Mitte Juli 2019 kam es zu einem Hackerangriff auf rheinland-pfälzische Krankenhäuser. Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler hat als Reaktion auf den Vorfall unverzüglich einen „Runden Tisch IT-Sicherheit“ eingerichtet, um mit allen Beteiligten über die Folgen aus dem Cyberangriff zu beraten. Darüber hinaus hat das Land für IT-Sicherheit und Verwaltung in Krankenhäusern mehr Geld vom Bund gefordert und will diese Forderung aktuell mit einer Bundesratsinitiative koppeln. Laut dpa-Meldung vom 23. September 2019 will das Bundesgesundheitsministerium der Forderung nach mehr Geld für die IT-Sicherheit in kleineren Krankenhäusern nicht nachkommen. Vor diesem Hintergrund fragen wir die Landesregierung:

1. Welche konkreten Ergebnisse hat der „Runde Tisch IT-Sicherheit“ bisher erbracht?

2. Wie bewertet die Landesregierung aktuell die Sicherheitslage für Cyberattacken auf Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz?

3. Wie bewertet die Landesregierung derzeit die Bereitschaft der Bundesregierung, die Krankenhäuser bundesweit mit zusätzlichen Betriebsmitteln (Bundesmittel) zur Abwehr von Cyberattacken auszustatten?

Sie wollen über meine Arbeit informiert bleiben? Tragen Sie sich hier in den Newsletter ein!
Holler Box