Wie das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur mitteilt, setzt das Land mit 140 Millionen Euro und 750 Entfristungen die größte wissenschaftspolitische Maßnahme seit Jahrzehnten um. Dabei werden den rheinland-pfälzischen Hochschulen für die Jahre 2021 bis 2023 jährlich 140 Millionen Euro aus der Bund/Länder-Vereinbarung „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“ zur Verfügung gestellt. 750 Stellen für Studium und Lehre können an den Hochschulen im Zuge der „Hochschulinitiative für gutes Studium und gute Lehre“ dauerhaft entfristet werden. Prognosen zufolge steigen die Bundes- und Landesmittel ab dem Jahr 2024 auf ca. 175 Millionen Euro für die rheinland-pfälzischen Hochschulen.

Der Trierer Landtagsabgeordnete Sven Teuber (SPD) äußert sich erfreut über die Nachrichten aus Mainz: „Durch diese Maßnahmen erhalten die Hochschulen Planungssicherheit und können die Qualität in Studium und Lehre stärken. Mit insgesamt rund 20 Millionen Euro in den Jahren 2021 bis 2023 profitieren die Uni Trier und HS Trier von diesem Paket.“

Die Universität Trier erhält in den Jahren 2021 bis 2023 insgesamt 9,5 Millionen Euro und die Hochschule Trier über 9,9 Millionen Euro. Im Zeitraum 2024 bis 2026 erhält die Universität Trier 17,1 Millionen Euro und die Hochschule Trier über 15 Millionen Euro.

„Ich freue mich besonders über die Entfristungen! Damit werden gute Arbeitsbedingungen und Berufsperspektiven für viele Beschäftigte geschaffen. Dies macht die Arbeit an den Hochschulen wieder attraktiv“, ergänzt Teuber.

Sie wollen über meine Arbeit informiert bleiben? Tragen Sie sich hier in den Newsletter ein!
Holler Box