Sehr geehrter Herr Oberstleutnant,

in Ergänzung zu meinem Schreiben vom 14. April an Sie möchte ich gerne Informationen zu einem Vorfall am heutigen Dienstag, den 05. Mai 2020. Um 12:30 Uhr überflogen vier Kampfjets in niedriger Höhe und sehr gut sichtbar den Ortsteil Heiligkreuz in Trier. Damit flogen die Jets quer über die Großstadt Trier hinweg. Der Lärm war ohrenbetäubend. Da die Jets sehr gut sichtbar waren, gehe ich nicht davon aus, dass sie sich an die Mindestflughöhe gehalten haben. 
Zudem kam es am Donnerstag, 30. April über Trier zu zwei Überschallknalle durch Kampfjets. Aus mehreren Ortsteilen Triers wurde mir darüber berichtet. Auch hier bitte ich um eine Stellungnahme Ihrerseits. 

Ich weise wiederholt darauf hin, dass in der derzeitigen angespannten Lage und des vermehrten Home-Office bei ArbeitnehmerInnen, bei gleichzeitiger Betreuung Ihrer Kinder, der militärische Fluglärm zu einer zusätzlichen massiven Belastung führt. Diese Belastung äußert bei den Kindern häufig in Angstzuständen. Die Kinder können die Ursache des plötzlichen Lärms nicht nachvollziehen und trauen sich teilweise nicht mehr draußen im Garten zu spielen. Mich erreichen in den letzten Wochen immer mehr Zuschriften von BürgerInnen aus Trier und dem ländlichen Umkreis und bitte daher – bei allem Verständnis für die Notwendigkeit Übungsflüge durchzuführen – um mehr Rücksichtnahme und die Einhaltung von Mindestflughöhen und Fluggeschwindigkeit über einer Großstadt wie Trier.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Teuber

Trierer Landtagsabgeordneter

Sie wollen über meine Arbeit informiert bleiben? Tragen Sie sich hier in den Newsletter ein!
Holler Box