Der Trierer Landtagsabgeordnete Sven Teuber (SPD) trifft sich in den kommenden Wochen mit verschiedenen Vertretern aus dem wirtschaftlichen, medizinischen, kulturellen und ehrenamtlichen Bereich, um mit diesen die Corona-Pandemie Revue passieren zu lassen, über aktuelle Probleme zu sprechen und einen Ausblick auf die kommenden Monate zu wagen.
 
„Die Anfänge der Corona-Pandemie haben uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Insbesondere der Corona-Krisenstab sowie die Mitarbeiter:innen der beiden Krankenhäuser leisteten in den vergangenen Monaten Herausragendes in dieser außergewöhnlichen Zeit! Ich möchte Ihnen auf meiner Sommertour den großen Dank der Triererinnen und Trierer aussprechen und mich mit ihnen über die aktuelle Lage austauschen.“
 
Neben Mitgliedern des ehemaligen Corona-Krisenstabs, zu denen u. a. Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Harald Michels, Chef des Trierer Gesundheitsamts gehören, trifft sich Teuber gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Alexander Schweitzer mit Vertretern der IHK und HWK.
 
„Trier hat diese Krise bislang durch großen Zusammenhalt hervorragend gemeistert. Neben der Disziplin der Triererinnen und Trierer stehen die HWK- und IHKen stellvertretend für die Herausforderungen der Unternehmen, die im Lockdown und danach Großes mit ihren Mitarbeiter:innen stemmen. Daher freut es mich besonders, dass Alexander Schweitzer meiner Einladung nach Trier gefolgt ist und gemeinsam mit mir mit Vertretern dieser beiden Kammern über die zukünftigen Herausforderungen sprechen wird,“ erläutert der Trierer SPD Landtagsabgeordnete.
 
Teuber traf sich in den letzten Wochen bereits im Rahmen u.a. einer Videokonferenz mit Betriebsräten und DGB sowie der Agentur für Arbeit und der Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, um sich über die Herausforderungen für Arbeitnehmer:innen auszutauschen. Kurze Zeit später folgte ein gemeinsames Treffen zwischen Teuber, Betriebsräten von Galeria Karstadt Kaufhof und Ministerpräsidentin Malu Dreyer.
 
„Der Intensive Austausch mit Gewerkschaften und Betriebsräten ist mir wichtig, daher stehe ich auch weiterhin im engen Austausch mit dem DGB und biete Betriebsräten jederzeit meine Unterstützung an,“ sagt Teuber, der für die SPD im Land u.a. Sprecher für Arbeit und Soziales ist.
 
Mit der Leitung des Mutterhauses und Brüderkrankenhauses finden ebenso Gespräch statt wie mit dem neuen Geschäftsführer der SEKIS und Ehrenamtsagentur, Andreas Schleimer.
 
„Die bevorstehenden Gespräche mit Vertreter:innen des Theaters und der Veranstaltungsbranche erachte ich als besonders wichtig. Diese Branchen litten und leiden mit am meisten unter den leider notwendigen Einschränkungen. In diesen Tagen bewahrheitet sich daher der Spruch: „Kultur ist nicht alles, aber ohne Kultur ist alles nichts“,“ fasst der Sozialdemokrat abschließend zusammen. 

Sie wollen über meine Arbeit informiert bleiben? Tragen Sie sich hier in den Newsletter ein!
Holler Box