Zur Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen erhält die Universität Trier knapp 475.000 Euro Landesmittel und die Hochschule Trier über 250.000 Euro. Dies teilt der Landtagsabgeordnete Sven Teuber mit. Die Gelder sind Teil des mit 50 Millionen Euro ausgestatteten Digitalisierungsprogramms der Landesregierung für die rheinland-pfälzischen Hochschulen. “Der Digitalisierungsschub für die Hochschulen kommt zum richtigen Zeitpunkt. Er wird die Studienbedingungen an den Hochschulen nachhaltig verbessern und wird weit über die Pandemie hinaus Früchte tragen. Die Digitalisierung von Forschung und Lehre in Rheinland-Pfalz werden damit entscheidend vorangebracht”, so Teuber.
 

Die Digitalisierungsmittel werden den Hochschulen im Rahmen des Corona-Sondervermögens des Landes zur Bewältigung der Corona-Pandemie zur Verfügung gestellt. Für Sofortmaßnahmen fließen im ersten Schritt fünf Millionen Euro an die Hochschulen. Weitere 15 Millionen Euro sollen die Digitalisierung entlang des gesamten Studienverlaufs, von der Einschreibung bis zum Studienabschluss, vorantreiben. Mit 10 Millionen Euro soll schließlich die Profilbildung der Hochschulen in zukunftsweisenden Forschungsfeldern gestärkt werden. Für Digitalisierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Zuge der Hochschulstrukturreform fließen weitere 10 Millionen Euro die Universitäten Koblenz-Landau und Kaiserslautern.

Sie wollen über meine Arbeit informiert bleiben? Tragen Sie sich hier in den Newsletter ein!
Holler Box