„Es freut mich, auf eine erfolgreiche erste Hälfte der Legislaturperiode zurückblicken zu können. Nun arbeiten wir, um sicherzustellen, dass die zweite Hälfte ebenso positiv für Trier verlaufen wird“, sagt der Landtagsabgeordnete Sven Teuber (SPD).

Vor zweieinhalb Jahren ist die SPD erneut stärkste Kraft im Landtag von Rheinland-Pfalz geworden und führt die Ampel-Koalition erfolgreich fort. Für Trier hat diese Zeit große Veränderungen gebracht. Der Start verlief inmitten der Corona-Krise und der Lockdowns, die das Leben fest im Griff hatten und schier endlos weiterzugehen schienen. Jetzt pulsiert wieder das Leben in den Straßen und andere Fragen, wie Gesundheit, Bildung und Wohnen beschäftigen die Bürger. Zur Stärkung dieser zentralen Bereiche des Alltags konnte Teuber die Sicherstellung von über 150 Millionen Euro mit erreichen. Diese werden intelligent angelegt, um die Zukunftsfähigkeit der Stadt zu sichern. So wird die Tufa durch einen Neuanbau vergrößert, um die Kulturszene zu stärken. Ein neuer Hebammenkreißsaal wird das Risiko von Schwangeren bei der Geburt erheblich reduzieren und die Professionalität der medizinischen Einrichtungen noch weiter erhöhen. Mit mehr als 8 Millionen Euro ist die Ausbildung von Mediziner:innen gestärkt worden, um einen Fachkräftemangel in dieser lebensnotwendigen Branche vorzubeugen. Auch der Klimaschutz darf nicht zu kurz kommen: über 4,8 Millionen Euro stehen für Projekte in Trier aus dem Landesklimaschutzprogramm bereit.

„Am überraschendsten ist es vielleicht, dass wir trotz dieser großen Zahl von umgesetzten Projekten die Schulden der Stadt um circa 50 Prozent senken werden, was uns durch unsere großartige Kooperation mit dem Land ermöglicht wurde“, hält Teuber fest. Er fügt hinzu: „Darüber hinaus freue ich mich, weiterhin in Zusammenarbeit mit dem Land und den Mitbürgern in Trier gestaltend aktiv sein zu dürfen.“

Pressemitteilung des Trierer Landtagsabgeordneten Sven Teuber, 01.12.23