Gleichstellung

in allen Bereichen unserer Gesellschaft

Gleichstellung

in allen Bereichen unserer Gesellschaft

Für uns als Sozialdemokraten ist die Gleichstellung von Männern und Frauen ein politisches Kernthema. Hier gibt es sowohl in der Arbeitswelt, als auch in gesellschaftlichen Bereichen erheblichen Verbesserungsbedarf. Dies wird vor allem sichtbar, führt man sich die in Deutschland ermittelte Gender Pay Gap von 21% vor Augen. Im Schnitt verdienen Frauen also lediglich 79% vom Bruttolohn eines Mannes, was einen gewaltigen geschlechtsspezifischen Lohnunterschied darstellt (vgl. Statistisches Bundesamt 2016). Im europäischen Vergleich wird dieser Wert für Ungerechtigkeit in der Entlohnung lediglich von zwei anderen Staaten übertroffen. Mein Grundsatz lautet daher: gleicher Lohn für gleiche Arbeit!

Neben dem Ziel der Entgeltgleichheit will ich auch die Gleichstellung von Müttern und Vätern voranbringen. Entsprechend eines modernen Rollen- und Geschlechterverständnisses gilt es, die Rolle des alleinverdienenden Vaters, der seine Kinder lediglich abends oder am Wochenende sieht, zu überdenken. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch für Männer wichtiger denn je. Aus diesem Grund soll es Vätern leichter gemacht werden, den Wechsel in die Teilzeit zu realisieren. Erst dadurch wird auch den häufig in der Teilzeit befindlichen Müttern wirklich möglich, gemeinsam mit dem Partner über Arbeitszeitmodelle zu entscheiden.

Als Familienvater begegne ich diesen Themen mit einer besonderen Sensibilität und wir arbeiten stets daran, Barrieren für elternfreundliche Politik aus dem Weg zu schaffen. Auch die bundesweite Ausweitung der Vätermonate von zwei auf vier Monate wäre für mich ein richtiger Schritt. Im Landtag konnte ich durch meine Initiative mit der SPD Fraktion dafür sorgen, dass zukünftig mehr geschlechtsneutrale Wickeltische in öffentlichen Gebäuden bereitgestellt werden.

Im Ausschuss für Gleichstellung und Frauenförderung müssen wir uns leider immer wieder mit dem Thema Gewalt an Frauen auseinandersetzen. Schnelle und direkte Hilfe ist in solchen Situation unerlässlich. Deshalb setzen wir uns für den Bau eines weiteren Frauenhauses im nördlichen Rheinland-Pfalz ein. Das Trierer Frauenhaus würde dadurch entlastet und in Kombination mit einem besseren Wohnungsmanagement könnte eine kürzere Verweildauer der Frauen in der Einrichtung erreicht werden.

Kleine Anfrage – Entgeltgleichheit realisieren

Drucksache 17/5866 03. 04. 2018 Kleine Anfrage der Abgeordneten Giorgina Kazungu-Haß, Jaqueline Rauschkolb und Sven Teuber (SPD) Entgeltgleichheit realisieren Der Equal Pay Day am 18. März 2018 ist wie jedes Jahr Anlass, auf folgendes Phänomen aufmerksam zu machen:...

mehr lesen
Sie wollen über meine Arbeit informiert bleiben? Tragen Sie sich hier in den Newsletter ein!
Holler Box